/ Kursdetails

19BCE1212 Das Fortleben des Antiziganismus

Eckdaten

Beginn Mo., 16.12.2019, 18:30 - 20:45 Uhr
Kursgebühr 10,00 €
Dauer 1 Abend
Kursleitung Tobias Neuburger

Kursinformationen

Am 16. Dezember 2019 jährt sich mit dem sogenannten Auschwitz-Erlass der zentrale Erlass des nationalsozialistischen Völkermords an den Sinti und Roma zum 77. Mal. Ausgehend von der staatlich organisierten Vernichtung verdeutlicht der Vortrag die Kontinuitäten und Brüche der Diskriminierung von Sinti und Roma in der deutschen Nachkriegsgesellschaft. Auch heute sind stereotype Vorstellungen von "Zigeunern" in der gesamten Gesellschaft weit verbreitet. Wie aber kommt es, dass viele Menschen das Vorurteil immer wieder neu für sich entdecken und glauben, dass ihre Erfahrung diese Vorurteile bestätigen? Der Vortrag bietet eine Einführung in die jüngere Geschichte des Antiziganismus und in die Wirkungsweise von Vorurteilen und lädt zur Diskussion ein.

Tobias Neuburger ist Sozialwissenschaftler, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten und Lehrbeauftragter an der Hochschule Hannover.




Kursort

Saal

Trift 20
29221 Celle

Termine

Datum
16.12.2019
Uhrzeit
18:30 - 20:45 Uhr
Ort
Trift 20, Celle; VHS, Trift 20, Saal