Kursdetails

22BCE1210 Ferman heißt Völkermord: Der Genozid an den Eziden

Eckdaten

Beginn Di., 04.10.2022, 18:30 - 20:45 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 Abend
Kursleitung Diana Gring
Leyla Ferman

Kursinformationen

Am 3. August 2014 überfiel die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) die Region Sinjar im Nordirak, seit Jahrhunderten ein Siedlungsgebiet der ethno-religiösen Gruppe der Eziden. Tausende Menschen wurden innerhalb kurzer Zeit ermordet, tausende Frauen und Kinder verschleppt, vergewaltigt und versklavt, Zehntausende flüchteten ohne Versorgung in die Berge. Bis heute sind nur etwa 100.000 der damals betroffenen rund 400.000 Eziden in die Region Sinjar zurückgekehrt und auch in IS-Gefangenschaft geratene Frauen und Kinder werden immer noch vermisst. Viele Überlebende dieses Genozids leben in Flüchtlingslagern, besonders im Irak und Griechenland, oder sind als Geflüchtete nach Europa gekommen. Der Vortrag informiert über die historischen Geschehnisse und stellt dabei die Schicksale und Biografien von Eziden in den Mittelpunkt.
Referentin: Diana Gring, Projekt FERMAN, Stiftung niedersächsische Gedenkstätten
Eine Veranstaltung der vhs Celle in Kooperation mit der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten.




Kursort

Saal

Trift 20
29221 Celle

Termine

Datum
04.10.2022
Uhrzeit
18:30 - 20:45 Uhr
Ort
Trift 20, Celle; VHS, Trift 20, Saal