Sommer, Sonne – Zeit, etwas Neues zu lernen!

Worauf haben Sie Lust?
Malen, Tanzen, Fitness oder Philosophie – schauen Sie selbst!

Kursdetails

22ACE1265 documenta15 und der Antisemistismus (in der Kunst) Vortrag und Diskussion

Eckdaten

Beginn Di., 23.08.2022, 18:00 - 20:15 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Enno Stünkel
Liliane Steinke

Kursinformationen

Ein Fiasko mit Ansage?! und Ist das Konzept der documenta15 gescheitert?

Um zu verstehen, warum die documenta 15 zum Ort eines Antisemitismus-Skandals wurde, sollte man nicht allein auf das mittlerweile abgehängte Großbild "People's Justice" oder auf den persönlichen Rückzug von Prof. Meron Mendel aus den Beratungen sowie dem schlussendlichen Rücktritt von Dr. Sabine Schormann/Geschäftsführung fokussieren.
Der Vortrag mit anschließender Diskussion stellt die Kunstschau in den breiteren Kontext des Streits um Erinnerungskultur, Israelboykott und Dekolonialisierung.
Enno Stünkel zeichnet nach, wie Warnungen ignoriert und Feindbilder aufgebaut wurden.

"ruangrupa kuratiert die fünfzehnte Ausgabe der documenta. Das Künstler*innenkollektiv aus Jakarta hat ihrer documenta fifteen die Werte und Ideen von lumbung (indonesischer Begriff für eine gemeinschaftlich genutzte Reisscheune) zugrunde gelegt. Als künstlerisches und ökonomisches Modell fußt lumbung auf Grundsätzen wie Kollektivität, gemeinschaftlichem Ressourcenaufbau und gerechter Verteilung und verwirklicht sich in allen Bereichen der Zusammenarbeit und Ausstellungskonzeption" Zitat www.documenta-fifteen.de
Liliane Steinke hat diverse Documenta's besucht und war jetzt bereits mit einer vhs-Gruppe in Kassel auf der documenta15.

Die Fragen, die in Kassel aufgeworfen werden, betreffen auf grundsätzliche Weise Vorstellungen vom Verhältnis von Kunst, Geschichte, Herkunft und Politik.
Liliane Steinke und Enno Stünkel möchten im räumlichen Kontext der Ausstellung "abgestempelt - judenfeindliche Postkarten" den Diskurs führen für all diejenigen, die bereits auf der documenta15 waren oder noch hinwollen.
In Kooperation mit dem Bomann-Museum und dem Celler Netzwerk gegen Antisemitismus.




Kursort

Bomann-Museum

Schloßplatz 7
29221 Celle

Termine

Datum
23.08.2022
Uhrzeit
18:00 - 20:15 Uhr
Ort
Schloßplatz 7, Celle; Bomann-Museum