IQ Netzwerk


Sie haben einen ausländischen Berufs- oder Hochschulabschluss?
Sie möchten Ihren Abschluss einschätzen oder anerkennen lassen und wieder in Ihrem Beruf arbeiten?
Sie wohnen in (der Nähe von) Celle, Walsrode oder Soltau?
Dann sind Sie bei der IQ Anerkennungs- und Qualifizierungsberatungsstelle Celle richtig!

Wir klären mit Ihnen, welche Möglichkeiten Sie haben, um Ihren Abschluss in Deutschland bewerten bzw. anerkennen zu lassen.
Wir unterstützen Sie bei der Antragstellung und den notwendigen Formalitäten.
Wir informieren Sie über Möglichkeiten der Weiterbildung, Anpassungsqualifizierung und Sprachförderung.
Wir begleiten Sie während des gesamten Verfahrens und stehen Ihnen bei Fragen zur Verfügung.

Unsere Beratung ist freiwillig, vertraulich und kostenlos. Sie ist unabhängig vom erlernten Beruf oder dem Aufenthaltstitel. Die Beratung kann auf Deutsch oder Englisch stattfinden. Bitte fragen Sie bei Bedarf während der Terminvereinbarung nach.

Nutzen Sie dafür unsere Kontaktanfrage (bitte klicken) und lassen Sie uns dort vorab einige Informationen und Unterlagen (idealerweise mit deutschen Übersetzungen) zukommen:

  • Tabellarischer Lebenslauf auf Deutsch
  • Sämtliche Zeugnisse
  • Fächer- und Notenübersichten
  • Nachweise über Berufserfahrung
  • (Teil)- Anerkennungsbescheid (sofern vorhanden)

Wir melden uns anschließend bei Ihnen um einen Termin zu vereinbaren. Fragen Sie dabei gerne auch nach unseren Beratungen in Celle.
Bitte geben Sie uns rechtzeitig Bescheid, falls Sie zu dem Termin doch nicht kommen können oder sich verspäten. Bitte beachten Sie außerdem, dass wir im Rahmen des Beratungsgesprächs einige Informationen und Daten von Ihnen benötigen, die wir dokumentieren müssen.
Die IQ Beratungsstelle Celle ist Teil des bundesweiten Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“.

Kontakt

Tel: (05141) 90 11 298
Bahnhofstr. 22 - 29221 Celle
Nadine Norton-Erichsen: N.Norton-Erichsen@vhs-celle.de

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).